Familienaktion Wald und Wiesen Ennabeuren

Bei der letzten Familienaktion stand Kräutersuche im Wald und auf den Wiesen auf dem Programm.


Begeisterte Familien machten sich mit Sammelbehälter, Fachbuch und offenen Augen auf die Suche nach essbaren Pflanzen wie z.B. Gundermann, Giersch und Taubnessel. Die Gruppe sammelte und bestimmte die Pflanzen für ein späteres Picknick. Die Kinder waren voll im Einsatz, sämtliche Blumen wurden entdeckt und auf ihre Essbarkeit überprüft.  Aus den gesammelten Pflanzen bereiteten die Teilnehmer verschiedene Brotaufstrichen zu. Es ist ein besonderes Erlebnis, frische Kräuter, Nadeln und Blätter zu verzehren. Alle waren von den tollen Rezepten begeistert.  

 (Text: Holger Ziegler)

Wasseralfingen: Steinsuppe mit Wolfsgeschichte

Die pädagogische Mitarbeiterin Michaela Spielmann hatte am 13. Mai übers Jahresprogramm zur Tour „Stein auf Stein, die Suppe wird bald fertig sein“ eingeladen. Mit fünf Familien startete die Wanderung am Braunenberg in Wasseralfingen. Entlang des Panoramaweges konnte man immer wieder die schöne Aussicht genießen.

Für die Kinder wurde die Strecke aufgelockert mit der spannenden Geschichte vom alten Wolf, der zur Henne kommt und Steinsuppe kochen will. Ob die Geschichte gut ausging, erfuhren die Teilnehmer erst am Ende der Strecke am Grillplatz „Schillerlinde“. Dort schafften es die Kinder mit geringer Hilfe der Erwachsenen mit einem Feuerstahl-Set das Feuer ohne Streichhölzer zu entzünden. Und dann wurde nach dem Rezept vom alten Wolf gemeinsam Steinsuppe gekocht (ohne Hühnchen). Die von den Kindern ausgewählten und mitgekochten Steine gaben wohl den gewissen Geschmack, denn am Schluss war nur noch ein winziger Rest im großen Suppentopf übrig. Zum Muttertag gab es noch heiße Schokobananen und Lagerfeuerkaffee. Letzteren genossen die Erwachsenen gemütlich während die Kinder sich noch im Wald austobten. Nach dem ausgiebigen Mittagessen ging es dann wieder zurück zum Ausgangspunkt. Bei der Abschlussrunde bekam das lachende Gesicht eine ganz dicke Nase von den vielen Steinchen, die jeder als Feedback hinlegen durfte. „Alles war super!“ meinte ein Kind – besser kann man den Ausflug nicht zusammenfassen.

Familiengruppe Neckarhausen war zu Gast beim Wiesenwirt

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am Sonntag, 6. Mai 2018, viele Familien am Albvereinsheim in Neckarhausen. Nach einer kurzen Begrüßung mit einem gemeinsamen Blumentanz startete die Gruppe in Richtung Hirschbrunnen.

 

Von den Kräuter- und Wildblumenexpertinnen Ulli Gohl und Sigrid Jetter bekamen die Teilnehmer interessante Infos zum Beispiel darüber, dass die Blüte der Taubnessel süß schmeckt und wo der gelbe Senf wächst. Wer wollte, konnte auch ausprobieren, wie Pimpernelle schmeckt und Knoblauchsrauke riecht. Eifrig sammelten die Kinder in ihren mitgebrachten Körbchen allerlei Kräuter und Blumen und immer wieder fragten sie nach den Namen der einzelnen Pflanzen. Im Spitzäcker entdeckten die Familien dann auch noch das Wildbienenhotel, welches von den Wildbienen bereits sehr gut angenommen wird.

Der Rückweg zum verlief zügig, denn alle waren hungrig. Glücklicherweise hatten die ersten Rückkehrer schon das Grillfeuer entzündet. Aus den gesammelten Kräutern stellten nun die Kinder und Eltern selbst Kräuterbutter und Kräuterquark her und die gegrillten Würstchen schmeckten dazu hervorragend. Habt Ihr schon einmal Pfannkuchen auf dem Feuer gebacken? Mit Zimt und Zucker ein Genuss!

Mit den übrig gebliebenen, nicht essbaren Wildblumen gestalteten die Kinder wunderschöne Blumenkarten  für den Muttertag.

Die nächste Familiengruppenaktion der Ortsgruppe Neckarhausen findet am 1. Juli 2018 unter dem Motto „Bachexpedition rund um die Aich“ statt. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr beim Albvereinsheim Neckarhausen. Alle interessierten Familien sind herzlich dazu eingeladen.

Erfrischende Familientour zum Kocherursprung

Die Familiengruppe Abtsgmünd startete mit einer kleinen Gruppe von 13 Personen am 5. Mai in Unterkochen, um zum Kocherursprung zu wandern. Die Sonne lachte vom Himmel und lud die Kinder gleich ein, das Flussbett zu erkunden. Mit Keschern ausgerüstet gingen auch zwei Grasfrösche ins Netz und konnten genau beobachtet werden. Vorsichtig wurden sie wieder freigelassen und der Weg über Stock und Stein fortgesetzt. Am Ende war kein Kind mehr trocken, aber allen hat die kleine Tour Riesenspaß gemacht.

Die nächste Veranstaltung der Familiengruppe Abtsgmünd findet am 10. Juni im Rahmen des Abtsgmünder Wildblumensommers statt. Infos und Anmeldung zur Aktion „Zauberhafte Schmetterlinge“ bei Michaela Spielmann (, Tel. 0711/22 585-54).

Hofführung auf dem Ziegenhof

Eine Familienaktion der Ortsgruppen Wüstenrot und Löwenstein

18 neugierige Kinder und ebenso viele Erwachsene versammelten sich bei sommerlichen Temperaturen am letzten Samstag auf dem Kuhnweilerhof in Großerlach.

Bei der Führung über den Biolandbetrieb von Familie Herold erfuhren die Teilnehmer Interessantes über die Entstehung des Betriebes sowie die tiergerechte Haltung von Hühnern und Ziegen. Die Kinder hatten viel Spaß beim Beobachten der Ziegen und Hühner und fütterten mit Begeisterung die Pferde Hanna und Flori.

Und dann wurde aufgetischt. Da gab es viererlei Ziegenfrischkäse auf dem von Frau Herold selbstgebackenem Bauernbrot, Apfelsaft, selbstgemachter Hefezopf und Eier von glücklichen Hühnern. Alle waren begeistert. So gestärkt machten sich die Familien auf den Weg durch das wildromantische Kuhnbachtal zum Grillplatz „Bahnhöfle“. Kaum angekommen, eroberten die Kinder die nähere Umgebung und bauten sich kleine Waldhütten. Beim Würstchengrillen ließen die Familien den Nachmittag in gemütlicher Runde ausklingen.

Wer nun Lust bekommen hat, an einer unserer nächsten Familienaktionen teilzunehmen, ist herzlich dazu eingeladen. Am Samstag, den 16.6.2018 begeben sich große und kleine Waldkünstler auf die Spuren der Regenbogenfee und gestalten ihre eigenen Familienkunstwerke. Information und Anmeldung bei Adelheid Antlauf unter: ,  Tel.: 0711/2258551

In der Hexenküche ging es heiß her

Die Familiengruppen Unterensingen und Aichtal hatten am Sonntag, 22. April 2018, große und kleine Hexen zum gemeinsamen Kochen am Lagerfeuer mit anschließendem Hexenmahl in die Marie-Appt-Hütte eingeladen. Bei tollen Sommertemperaturen waren 13 Familien der Einladung gefolgt. Nach einer kurzen Begrüßung machten sich die Teilnehmer an die Vorbereitungen. Die Kids spielten unterdessen am Bach.

Nach der Vorspeise wurden bei einer kleinen Bachwanderung Kräuter gesammelt und erklärt.

Für die Rezeptur des Hexeneintopfes hatte jede/r Teilnehmer/in eine Zutat mitgebracht. Die vielfältige Auswahl veranlasste die Familiengruppe, Gerichte mit dreierlei verschiedenen Geschmacksrichtungen zu zaubern.

Zum Abschluss gab es Pfannkuchen und Waffeln mit Apfelmus.

Ein herzlichen Dank an alle Teilnehmer für die tatkräftige Unterstützung, ein weiterer Dank geht an die evang. Kirchengemeinde Grötzingen, für die unproblematische Bereitstellung der Marie-Appt-Hütte.

(Text: Susanne Wegerer)

Wildkräuterwanderung der Familiengruppe Blaubeuren

Zehn Familien erforschten am Samstag, den 05.05.2018, bei strahlendem Sonnenschein die Wälder und Wiesen rund um das Landsitzle auf der Suche nach Wildkräutern.

 Mit großer Begeisterung waren Groß und Klein dabei, bekannte und bislang unbekannte Blüten und Blätter ausfindig zu machen – wobei manch einer ein Aha-Erlebnis hatte und allseits verbreiteten (Un-)kräutern nun einen Namen und einen Nutzen oder einen Geschmack zuordnen konnte. Zurück am Landsitzle wurden die Picknickdecken ausgebreitet und die Kräuterverkostung vorbereitet. So wurde Butter aus Sahne hergestellt, indem diese in verschlossenen Marmeladengläsern geschüttelt wurde. Dieses Experiment gelang, die engagierten Sahneschüttler beobachteten gespannt, wie diese sich langsam in Butter und Buttermilch aufteilte. Natürlich wurde die Buttermilch probiert, und die Butter kam als Kräuterbutter aufs Buffet. Außerdem es unter anderem Wildkräuter-Creme-Fraiche und zum Dessert Wildblütenquark. Besonderen Anklang fanden auch der Vogelmiere-Giersch-Fitness-Trunk und die Gundermann-Blättchen mit Schokoladenüberzug. Vielleicht wird manch eine/-r Giersch in Zukunft einfach trinken statt sich darüber zu ärgern. Nachdem alles verkostet war, blieb noch genug Zeit zum Toben und Ausruhen, ehe sich alle wieder auf den Heimweg machten – um eine Erfahrung und viel interessantes Wissen reicher.

Die nächste Veranstaltung der Familiengruppe in Blaubeuren wird eine Bachwanderung am 15.07.2018 sein.

Gasthaus zum Wiesenwirt Familiegruppe Dettingen

Am Sonntag, den 15.04.2018, machten sich zwölf Kinder und ihre Eltern mit dem Schwäbischen Albverein Dettingen sowie einer Kräuterpädagogin auf den Weg, um heimische Wildkräuter und – Pflanzen kennen zu lernen.

Dass das Gänseblümchen genießbar ist, wusste die unternehmungslustige Truppe. Aber dass man aus Spitzwegerich ein Unterwegs-Pflaster zaubern kann, dass der Giersch nicht nur ein Unkraut ist und dass das behaarte Schaumkraut mindestens genauso gut wie die Gartenkresse schmeckt, war einigen Teilnehmern neu und sorgte für Begeisterung.

Nach einer kleinen Wanderung über die Wiesen und Felder erreichten die Familien das schon brennende Lagerfeuer und konnten die gesammelten Kräuter zu Kräuterbutter und zu frisch über Feuer gebackene Kräuterflädle verarbeiten. Eine willkommene Stärkung nach einer interessanten Kräuterwanderung bei schönstem Frühlingswetter!

Die nächste Familiengruppenaktion der OG Dettingen/Teck findet am 16.06.2018 unter dem Motto „Ziegenzauber – Zu Besuch auf dem Ziegenhof“ statt. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Bahnhof Dettingen (Fahrgemeinschaften nach Owen).

Familie: Neue Musterformulare und Infos zu Bildrechten

Aktualisierte Musterformulare Fotorechte im Service- Bereich des Fachbereichs Familie jetzt verfügbar:

Bei allen Veranstaltungen mit Euren Familiengruppen werdet Ihr selbstverständlich auch Fotos von den Teilnehmern machen und diese später auch im Zuge der Öffentlichkeitsarbeit veröffentlichen.

Dabei ist es unbedingt notwendig, die rechtlichen Vorschriften bei der Aufnahme von Bildern zu beachten und die schriftliche Einwilligung der Fotografierten einzuholen. Dies muss bei jeder Veranstaltung neu gemacht werden. Um Euch hierbei zu unterstützen, stellt der Fachbereich Familie Musterformulare zur Verfügung, die Ihr bei Euren Veranstaltungen einsetzen könnt. Bitte beachtet, dass hierbei zwischen der Einwilligung in die Nutzung von Bildrechten von Erwachsenen und Minderjährigen unterschieden wird (bei Minderjährigen müssen die gesetzlichen Vertreter unterschreiben). Solltet Ihr Fotos verwenden, die von einem anderen Fotograf gemacht wurden, ist es wichtig, noch das Formular zu den urheberrechtlichen Nutzungsrechten ausfüllen zu lassen.

Noch ein Tipp: Lasst die Einwilligung in die Nutzung von Bildaufnahmen immer schon zu Beginn der Veranstaltung unterschreiben. Sollte jemand nicht damit einverstanden sein, nehmt diese Person erst gar nicht mit auf Eure Fotos.

Hier findet Ihr die Musterformulare und allgemeine Hinweise des Schwäbischen Albvereins zu den Fotorechten:

Bei Fragen könnt Ihr Euch gerne an oder wenden!

Auf dem Rücken eines Ponys

An einem herrlichen Frühlingssonntag im April  trafen sich die Verantwortlichen der Familiengruppe Kupferzell mit den angemeldeten Familien am Bahnpark zur gemeinsamen Abfahrt nach Nitzenhausen zum Ponyhöfle. Dort wurden sie bereits von einigen Familien aus Künzelsau und vor allem von Frau Kuhne, der Chefin  vom Ponyhöfle, erwartet. Alles war für die Gäste hergerichtet: Tischgarnituren waren im Hof aufgestellt, und es gab reichlich Getränke in Flaschen, aber auch Kaffee und Kaba sowie Kuchen und Hefegebäck gegen eine kleine Spende.

Frau Kuhne erklärte den Eltern und den Kids wie man liebevoll die Ponys striegelt, das Saumzeug, Sattel und die Steigbügel  richtig anbringt. Vor allem aber gab sie den Kindern und ihren Eltern eine kurze Anweisung, wie man die richtige Sitzposition auf einem Pony einnehmen sollte und wie das Pony richtig geführt werden soll.. Die Kinder hörten sehr aufmerksam zu. Als dann alle Ponys fürs Reiten vorbereitet waren, ging es in ein mit Gatter versehenes und mit Sand angefülltes Grundstück im Freien. Dort durften die Kinder „ihr“ Pony besteigen und wurden von Eltern, größeren Geschwistern und Roland Schickert, dem Hauptverantwortlichen für diese Aktion, hintereinander im Kreis im Trab geführt. Einige Mutige versuchten auch mal schon Galopp zu reiten.

Den Kindern machte das Reiten sehr viel Spaß und manche waren kaum zu bewegen, ihr Pony auch mal einem anderen Kind zu überlassen. Einstimmig hörte man alle Beteiligten sagen: Das war ein wunderschöner Sonntagnachmittag!   

(Text: Gudrun Schickert)