Erfolgreicher Auftakt der Familiengruppe Neckarhausen

 

„Mit dem Jäger unterwegs“ – unter dieser Überschrift hat am Sonntag, 28. Januar 2018, die erste Aktion der Familiengruppe Neckarhausen gestanden.

Das Interesse an der Waldbegehung mit dem Jäger Martin Stoll und seiner Familie war überwältigend: 28 Kinder und ihre Eltern und Großeltern strömten gegen 14.00 Uhr zum Albvereinsheim und wurden von der Vorstandschaft der Ortsgruppe Neckarhausen, der pädagogischen Mitarbeiterin Ulrike Gohl und dem Jäger Martin Stoll begrüßt.

Gemeinsam ging es anschließend über die Felder in den Wald. Während einer abwechslungsreichen Wanderung durch den Neckarhäuser Forst erzählte Herr Stoll Spannendes und Wissenswertes über das Leben der Tiere im Wald. Zum Beispiel, dass sich Familie Fuchs und Familie Dachs einen Bau am Waldrand teilen. Das Brombeerhecken hervorragende Kuschelplätze für Rehe und Wildschweine sind und das der Mensch aus Respekt gegenüber den Tieren immer auf den Wegen bleiben sollte.  Treu an seiner Seite stand dem Jäger hierbei seine Hündin Käthe, welche auch bei den Kindern für große Begeisterung sorgte. 

Zum krönenden Abschluss der Waldexkursion blies Herr Stoll das Jagdhorn. Er spielte erst das traditionelle Lied zu Ehren der gejagten Tiere und danach die Aufforderung zu einer gemeinsamen Mahlzeit. Eine solche wartete am Albvereinsheim. Standesgemäß  – frisch vom Jäger geliefert – gab es Wildschweinwurst vom Grill.

 
Die nächste Familiengruppenaktion findet am 18.03.2018 um 14.00 Uhr unter dem Motto „Schnitzkurs – Ein Stock, viele Ideen“ statt. Alle interessierten Familien sind herzlich eingeladen. Anmeldungen bitte bis 15.03.2018 an oder reni.giers@kabelbw.de

Lustig war’s bei Fuchs, Reh und Eichhörnchen

 

Die Familiengruppe des Albvereins Adelmannsfelden veranstaltete am vergangenen Sonntag, 28. Januar 2018, eine lustige Spurensuche im Winterwald. Die Veranstaltung „Was macht der Fuchs im Winterwald?“ beschäftigte sich mit Fragen wie: Wo wohnen die Tiere, was essen sie? Die Familien verbrachten einen kurzweiligen Nachmittag mit vielen Spielen und Rätseln im Wald bei Ottenhof. Die Kinder bewiesen einen tollen Spürsinn und entdeckten im nassen Boden allerlei Fährten, wie zum Beispiel vom Reh oder Wildschwein. Auch Schlafplätze vom Reh und einige aktive Ameisen im Ameisenhaufen wurden gefunden und bestaunt. Und sogar abgeknabberte Zapfen vom Eichhörnchen wurden aufgespürt. Das passte hervorragend zum Eichhörnchenspiel, bei dem alle eifrig Nüsschen versteckten und diese auch wieder finden mussten. Gar nicht so einfach wie anfangs gedacht. Zum Glück haben alle Eichhörnchen den Winter gut überstanden und konnten auf dem Heimweg „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ mitträllern.

Die nächste Familienaktion ist ein Schnitzkurs am 24. Februar. Infos und Anmeldung bei Michaela Spielmann (, Tel. 0711/22 585-54)

Nachtschwärmer waren fröhlich unterwegs

 

Am Samstag, den 27.01.2018 trafen sich acht Familien der Ortsgruppe Reudern an der Feuerstelle am Sportplatz in Reudern, um gemeinsam kleine Nachtschwärmer-Laternen zu basteln.

Es wurde fleißig gewerkelt, gehämmert und gebaut. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Alle Kinder hatten kurz vor Dämmerung eine Laterne in der Hand und waren bereit, in die Nacht auszuschwärmen. Nach einem kleinen Spaziergang über die Felder ging es zurück an das wärmende Feuer, wo bereits Punsch und Grillwürste auf die fröhliche Gruppe warteten.

Die Familiengruppe des Schwäbischen Albvereins Reudern hat auch für 2018 wieder ein vielseitiges Jahresprogramm zu bieten. Näheres auf der Homepage der Ortsgruppe.

Die nächste Familiengruppenaktion findet am  Sonntag, den 18.03.2018 um 14.00 Uhr unter dem Motto „Dem Osterhasen auf der Spur“ statt. Alle interessierten Familien sind herzlich eingeladen!

Märchenzauber im Tiefschnee

Märchewnwanderung Mögglingen, Foto: M. Spielmann

Bei schönstem Winterwetter machten sich zwölf Kinder und ebensoviele Erwachsene am 14. Januar mit der Familiengruppe Mögglingen auf den Weg, um verschiedenen Märchen zu lauschen. Sonnenschein, knietiefer Schnee und weiße Bäume boten in Tauchenweiler die perfekte Kulisse. Um ins Reich der Märchen zu gelangen, mussten sich alle zuerst an der wachsamen Torhüterin vorbeischleichen. War das geschafft, wurden die Ohren wach gerubbelt und gezubbelt, so dass man noch besser den Geschichten von der Farbe des Schnees oder dem Fuchs und dem Hasen zuhören konnte. Die Kinder konnten gar nicht genug bekommen. Zwischendurch gab es lustige Spiele zum Aufwärmen und das letzte Stück des Weges mussten Gegenstände von bekannten Märchen gefunden und erraten werden. Einige kamen zum gemütlichen Abschluss noch mit in die Gaststätte bevor der märchenhafte Nachmittag leider auch schon zu Ende war.

Schnitzfieber in Löwenstein und Wüstenrot

Schnitzaktion Löwenstein, Foto: A. Antlauf

Die Ortsgruppen Löwenstein und Wüstenrot veranstalteten im Rahmen ihres gemeinsamen Familienprogramms am 21.Januar 2018 einen Schnitzkurs für Eltern und Kinder.

20 Kinder und 17 Erwachsene waren gekommen, um aus Grünholz Zwerge, Häuser, eine Maus, ein Wildschwein, ein Messer oder ein Schwert zu schnitzen. Die pädagogische Mitarbeiterin Adelheid Antlauf erklärte zu Beginn die sechs wichtigsten Schnitzregeln und zeigte den Teilnehmern Tipps und Tricks beim Umgang mit dem Taschenmesser. Die begabten Holzschnitzer bewiesen viel Phantasie und Geschick. Voller Begeisterung nahmen die Kinder ihre Kunstwerke und ihr erworbenes Schnitzdiplom mit nach Hause. 

Die nächste Familienaktion findet am Samstag, den 10.3.2018 im Alten Rathaus in Wüstenrot statt.Unter dem Motto „Was zwitschert da?“ wird ein Märchen erzählt, gespielt und allerlei gebastelt. Information und Anmeldung unter E-Mail:

Backe, backe Kuchen auf traditionelle Art

Backhausaktion Kupferzell, Foto: A. Antlauf

An einem Sonntagnachmittag im Januar 2018 trafen sich  große und kleine, erwartungsvolle Hobbybäcker in Pfedelbach in der Schulküche der Realschule, um gemeinsam zu backen. Es war eine Aktion der Familiengruppe Kupferzell um die Verantwortlichen Adelheid Antlauf, Christina Hansel und Familie Schickert.

So verlief der Backnachmittag:
Jung und Alt schälten, putzten und schnitten Lauch, kneteten und rollten mit dem Nudelholz Hefeteig aus, verrieben Butter, Mehl und Zucker zwischen den Händen zu Streuseln und verrührten Sauerrahm mit Salz und anderen Zutaten zu einem Sahneguss für den Lauchkuchen. Vor allem die Kids waren mit roten Bäckchen eifrig bei der Sache: Es war zum Schmunzeln mit welcher „Anstrengung“  manche der Kleinen den Teig für das Backblech mit dem Nudelholz bearbeiteten.

Die fertigen Lauch- und Apfelkuchen, kleine Hefezöpfchen und  -Hörnchen mit Nutellacreme-Füllung wurden nach und nach zum nahegelegenen Backhäuschen der Gemeinde getragen und gebacken. Während der Backzeit beschäftigte Adelheid Antlauf die Kinder mit Spielen.

Später wurden bei Kaffee oder mitgebrachten Getränken die Backresultate getestet, aufgeräumt und abgewaschen.

Alle Teilnehmer waren begeistert und einige zeigten sich so motiviert, dass sie Mitglied beim Schwäbischen Albverein werden wollten.

Bericht von Gudrun Schickert

Rote Nasen im Winterwald

Familienaktion in Ennabeuren, Foto: K. Klahold

Die Ortsgruppe Ennabeuren veranstaltete am 21. Januar 2018 eine spannende Spurensuche im Winterwald. Die Familienwanderung „Was macht der Fuchs im Winterwald?“ beschäftigte sich mit Fragen wie: Wo wohnen die Waldtiere im Winter, was essen sie? Eine Gruppe aus mehreren Familien traf sich inmitten einer herrlichen Schneelandschaft. Da der Schnee so tief war, wurden zwar Spuren gefunden, mit Sicherheit bestimmt werden konnte allerdings nur Hund. Neben der Spurensuche lösten die Teilnehmer Rätsel und machten ein lustiges Wildschweinspiel.  Natürlich kam auch das Herumtollen im Schnee nicht zu kurz.

Fazit zur Messepräsenz der Albvereinsfamilie

Stand Albvereinsfamilie mit Glücksrad,Foto: S. Wächter

Gleich zum Messeauftakt der Jubiläumsmesse zum 50-Jährigen Bestehen war die Albvereinsfamilie vom 13. – 14. Januar mit einem Messestand bei der Sonderausstellung Fahrrad- & Erlebnisreisen mit Wandern, direkt neben dem Hauptverein, in der neuen Halle 10 vertreten.

Die Albvereinsfamilie präsentierte an ihrem Stand das Familienprogramm 2018, ebenso die Angebote der Albvereinsjugend und auch das Magazin Ferienwandern des Deutschen Wanderverbandes lag zur Mitnahme aus. Beim Durchblättern der Programme und des Magazins bekamen die Besucher Lust auf mehr, so waren viele z.B. von unserem Huskytrekking Feuer und Flamme. Das Glücksrad der Jugend war ein wahrer Magnet für jüngere Besucher. Einige nutzten die Möglichkeit, das Schneeschuhlaufen einmal selbst auszuprobieren. Hierfür lagen präparierte Schneeschuhe bereit, mit diesen man „fast“ ein echtes Gefühl des Schneeschuhwanderns direkt am Messestand bekam. Ebenso deckte sich der ein oder andere mit unserem Mikrofaserhandtuch ein, das unter anderem am Stand erworben werden konnte. Diese und weitere nützliche Wanderutensilien können natürlich auch jederzeit im Onlineshop erworben werden.

Aus den vielen Gesprächen, die wir am Samstag und Sonntag sowohl mit den Eltern und Großeltern, als auch mit den Kindern und Jugendlichen geführt haben, wurde schnell klar, dass wieder mehr Augenmerk auf eine Freizeitgestaltung in der Natur gelegt wird. Wir ziehen ein absolut positives Resümee über dieses tolle CMT-Wochenende und bedanken uns bei den vielen Besuchern, die unserem Stand einen Besuch abgestattet haben. Das Jahresprogramm der Albvereinsfamilie und der Albvereinsjugend kann auch jederzeit bei der Jugend-und Familiengeschäftsstelle in Stuttgart angefordert werden. Aufgepasst: Die Highlightveranstaltungen sind meist schnell ausgebucht!

Text: Andrea Friedel

Fackelwanderung mit Familien in Wolfschlugen

Fackelwanderung Wolfschlugen, Foto: U. Gohl

Nachtschwärmer unterwegs“ hieß es am Samstag, 13. Januar 2018. Das Interesse an der Fackelwanderung rund um das Albvereinsheim der Ortsgruppe Wolfschlugen war überwältigend: Knapp 50 Personen strömten gegen 16.30 Uhr in das Domizil des Vereins in der Benzstraße 18, wo  bereits zahlreiche kostenlose Fackeln bereit lagen. Bei Einbruch der Dämmerung verwandelten sich diese in helle Lichtpunkte und die Wanderung konnte beginnen. Eine Besonderheit während der Tour war eine zwischendurch vorgelesene Gute-Nacht-Geschichte. Krönender Abschluss der Fackelwanderung war schließlich ein Lagerfeuer, an dem die Familien ihre Würste grillen und Stockbrot essen konnten.

Die Veranstaltung in Wolfschlugen war der letzte offizielle Einsatz der engagierten Pädagogischen Mitarbeiterin Ulrike Gohl. Sie hat damit das Ziel, eine eigenständige Familiegruppe aufzubauen, erreicht: „Toll, dass im zurückliegenden Jahr so viele Familien regelmäßig bei den Familienaktionen dabei waren und bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren“, betont sie. Ihr zufolge hat die Gruppe für 2018 ein umfangreiches und vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Gohl: „Wirklich super, was hier alles geboten wird.“

Das Lob konnten die Verantwortlichen der Familiengruppe und des Schwäbischen Albvereins in Wolfschlugen an die Pädagogische Fachkraft zurückgeben.

PROGRAMMHINWEIS:
Die nächste Familienaktion findet am Sonntag, 25. Februar 2018, statt. Unter der Überschrift „Spiel mit!“ bietet Familie Décombe von 14.30 bis 17 Uhr einen Spielenachmittag für Kinder und Erwachsene. Als Überraschung auf Ostern hin, organisiert die Vorstandsfamilie Fingerle für diesen Nachmittag zusätzlich ein Bastelangebot  für Kinder. Jung und Alt dürfen gespannt sein; abwechslungsreiche Stunden im SAV-Vereinsheim gelten als garantiert. Wer mag, darf gerne etwas Selbstgebackenes, Kekse oder Cracker mitbringen. 
Und bereits zum Vormerken: Familie Fiedler organisiert am Sonntag, 15. April 2018, von Wolfschlugen aus Fahrgemeinschaften ins Aichtal und führt über den Fratzenweg zum Uhlbergturm. Treffpunkt und Uhrzeit wird noch bekanntgegeben. (tan)