Die Albvereinsfamilie

 

Die Familienarbeit hat innerhalb des Schwäbischen Albvereins einen sehr hohen Stellenwert. Die Förderung der Familienarbeit ist seit dem Jahr 2016 auch in der Vereinssatzung festgeschrieben. Die Ortsgruppen werden beim Aufbau von Familiengruppen seitens des Hauptvereins unterstützt. Dafür ist ein Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern zuständig.

Seit 1995 ist der Bereich Familie im Verein als eigenständige Abteilung vorhanden. Derzeit sind rund 16.500 Familienmitglieder oder ca. 4000 Familien als Mitglieder registriert. Pro Jahr begrüßen wir im Schnitt rund 250 neue Familien (ca. 1000 Mitglieder).

Historie:

Das erste Familienzeltlager fand 1997 unter dem Motto „Einmal Indianer sein“ statt. Das zweite Familienzeltlager dann 1998 in Form eines „Circus Camps“. Weitere Zeltlager folgten, z.B. unter dem Motto „Olympiade“ oder „Asterix und Obelix“. Die Zeltlager fanden im Jugendzentrum „Fuchsfarm“ auf der Schwäbischen Alb statt. Jedoch haben sich die Zeiten geändert. Zeltlager gehören (leider) der Vergangenheit an. Heute bieten wir unseren Familien bei Freizeiten in Häusern des Schwäbischen Albvereins etwas mehr Komfort.

 Struktur:

Um eine tragfähige Organisationsstruktur zu schaffen, wurde im Jahr 2002 ein Familienaussschuss gegründet. Dieser setzte sich aus den Gaufamilienwarten und Beisitzern zusammen. Der Familienausschuss wählte einen fünfköpfigen Familienbeirat, der die Tagesgeschäfte übernahm. Seit dem 08.10.2016 ist das allerdings neu geregelt: Bei der so genannten Familienvertreterversammlung können alle Familiengruppenleiter/innen mitbestimmen. Der Familienbeirat besteht nun aus Hauptfachwart für Familien (siehe unter: Hauptfachwarte Albverein), Stellvertreter und bis zu fünf Beiräten. Dieses Gremium wird alle vierJahre durch die anwesenden Familiengruppennleiter gewählt.

Öffentlichkeitsarbeit:

In den letzten Jahren wurde ein starker Fokus auf Werbung und Öffentlichkeitsarbeit gelegt. Es erschienen einige Broschüren, zum Beispiel der Werbe- und Imageflyer „Lust auf Abenteuer“. Auch der Newsletter FamilyNews wurde etabliert. Für unsere Ortsgruppen wurden Plakatvorlagen in Word gestaltet, um Veranstaltungen zu bewerben. Darüber hinaus gibt es einige nützliche Werrbemittel, z.B. Thermobecher, Mikrofaserhandtücher oder Warnwesten.

Maskottchen:

Die Albvereinsfamilie hat ein eigenes Maskottchen, den „ALBärt“. Bärenkostüme in Lebensgröße sind auf der JFGS gegen eine geringe Gebühr auszuleihen. Es gibt zudem einen sogenannten AlBärt(S)pass (ein Erlebnispass für Kinder bis 14 Jahren) und einen Albvereinsfamilien-Song mit dem Titel „Lust auf Abenteuer“. Dieser wurde bei einem Konzert der Mundart-Rockband „Wendrsonn“ im Rahmen des Landesfests in Bad Friedrichshall vorgestellt.

Seit dem Jahr 2013 beteiligt sich der Schwäbische Albverein außerdem an dem Projekt Junior Ranger.