Familienvertreterversammlung: Jahresprogramm 2018 steht

Familienvertreterversammlung 10/17

Die Familienvertreterversammlung fand am 1. Oktober 2017 im Wanderheim in Wolfschlugen statt. Wie bei einer Herbst-FVV üblich, stand das Jahresprogramm fürs nächste Jahr im Vordergrund.

Nach der Begrüßung durch die Hauptfachwartin für Familien, Andrea Friedel, ging es schnell zur Tagesordnung. Das Jahresprogramm 2018 stand auf der Agenda. Dieses ist wieder voll gespickt mit tollen Angeboten für alle Altersklassen. Vom Schneeschuhwandern über Bacherlebnisse bis hin zum Schnitzen ist wieder alles vertreten, was die Freizeit in der Natur noch interessanter macht. Außerdem befinden sich einige Lehrgänge im Programm und der Fachbereich Familie ist wieder auf der CMT vertreten.

Anschließend stand der Haushalt 2017 auf der Tagesordnung. Die einzelnen Positionen wurden durchgegangen und der Haushalt anschließend verabschiedet. Als letzten Tagesordnungspunkt vor dem Mittagessen wurden die Wünsche und Vorschläge für Anschaffungen, sei es für den Verleih oder auch für Werbemittel, zusammengetragen. Ganz oben auf der Wunschliste stehen Feuersteine und Schnitzhandschuhe als Ergänzung für unsere Schnitzmesser zum Ausleihen.

Nach dem Mittagessen ging es raus ins Freie für einen kleinen fachlichen Input. Familienreferentin Gabi Szlatki zeigte anhand von zwei ganz einfachen Bewegungsspielen, für die man kein Material braucht, wie schnell man viel Spaß in eine Gruppe bringen kann. Beim letzten Tagesordnungspunkt ging es um das Projekt Zukunft. Zusammengefasst kann man sagen, dass die pädagogischen Mitarbeiterinnen Adelheid Antlauf (Heilbronner und Hohenloher Gau), Kirsten Klahold (Donau-Blau und Donau-Brenz Gau), Michaela Spielmann (Nordostalb Gau) und Ulrike Gohl (Esslinger und Teck-Neuffen Gau) hervorragende Arbeit leisten und die Bildung von Familiengruppen auf einem guten Weg ist. Das Projekt Zukunft kann bereits auf einige Erfolge zurückblicken.

Hauptfachwartin für Familien, Sabine Wuchenauer, gab anschließend Informationen vom Deutschen Wanderverband (DWV) bekannt. Mit Edith Zink vom Rhön-Club konnte der DWV seine neue Verbandsfachwartin begrüßen. Ihre Stellvertreterin ist Brunhilde Thorwarte (Bremen).Weiterhin wird auch eine Hauptamtliche Vertretung für Familien in Kassel gewünscht. Sabine Wuchenauer stellte  ebenfalls noch das Modellprojekt – Familien, Kids und Kita – vor. Die Familiengruppe Plochingen nimmt zusammen mit einem  Kindergarten aus Plochingen teil. Das Projekt soll neben den Kindern auch deren Familien fürs Wandern begeistern. Die Wanderungen bestehen aus Wanderstrecken und Spielmöglichkeiten. Dabei kommen alle in Bewegung, erleben Gemeinschaft und genießen das Draußensein. Bewegungsfördernde Spielideen beziehen auch die Erwachsenen ein und sorgen für zusätzlichen Spaß und gemeinsame Action. Man trifft sich monatlich und kann jetzt schon sagen, dass das Modellprojekt ein voller Erfolg ist. Die Verantwortlichen haben jetzt auch ein Kartenset mit 70 Spielen und Ideen für Wanderungen entwickelt, ebenso einen Schulungsordner. Beides kann ab 2018 beim DWV käuflich erworben werden.

Schließlich war Lukas Raschke, Mitglied im Jugendbeirat, an der Reihe. Er stellte das neue Vereinsdesign der Albvereinsjugend vor, das wir alle sehr gelungen fanden. Ebenso wird mit Hochdruck an einer neuen Homepage gearbeitet. Die Freizeiten der Jugend im Sommer waren wieder bestens besucht. Dieses Jahr wird es noch zwei weitere Freizeiten geben. Eine über Halloween und eine über Silvester. Hier gibt es auch noch freie Plätze. Mit dem gemeinsamen Albvereinsaktionstag der Familie und Jugend vom 14.09. – 16.09.2018 wollen wir unsere Zusammenarbeit weiter festigen.

Weitere Punkte u.a.: Die neue Mitgliedskarte steckt in den letzten Zügen, Bernd Euchner möchte sich vom Family-Newsletter zurückziehen. Die Idee, eine Facebook Gruppe für den Fachbereich Familie ins Leben zu rufen, wurde allgemein begrüßt.

Textvorlage: Nicole Mündler

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von swaechter. Permanenter Link des Eintrags.

Über swaechter

Ich bin freie Journalistin und also solche für die Pressearbeit des Albvereins/Gesamtverein zuständig. Zur Pressearbeit beim Schwäbischen Albverein gehört beispielsweise die Erstellung von Pressemitteilungen und Texten, die Fotobeschaffung, die redaktionelle Arbeit für die Homepage, die Berichterstattung über vereinsinterne Veranstaltungen und Informationsforen, die Zusammenstellung von Presseunterlagen, die Realisierung von Presseterminen und Pressekonferenzen und die Entwicklung von Presseplänen über das Jahr. Außerdem arbeite ich punktuell für verschiedene Verlage als Redakteurin. Weiterhin mache ich projektbezogene Pressearbeit für Unternehmen, Messen sowie Vereine und Verbände. Meine Schwerpunkte sind Umwelt, Naturschutz, Gesundheit, Tourismus, aber auch Facility Management und Kommunaltechnik.