Bienenfleißig – Auf der Spur der Bienen in Illertissen

Bienenwanderung

Wer macht eigentlich den Honig? Und wie geht das denn genau? Das war dass große Thema für Kinder und Eltern aus sieben Familien, die sich am 14. Mai zur Aktion „Bienenfleißig“ der beiden OGs Regglisweiler und Dietenheim/Donau-Blau-Gau trafen.

Eigentlich wollten die Kinder gleich ausschwärmen, aber ein kräftiger Regenschauer trieb die Teilnehmer erst einmal unter das Vordach des Rathauses im Bayerischen Illertissen. Was aber eine neugierige Biene ist – oder ein Kind im Entdecker-Modus – lässt sich nicht lange aufhalten, und so zog der Wanderschwarm mit nur geringer Verspätung die Stäffele hoch ins Vöhlin-Schloss, wo ein kleines Bienenmuseum untergebracht ist.

Die Biene Maja war natürlich sehr beliebt beim Nachwuchs. Richtig spannend fand er aber den Schaubienenstock,in dem es wimmelte und brummte und summte. Auch die Eltern fanden Wissenswertes rund um die Biene, ihren Stock und ihre Produkte.

Anschließend ging es auf den Bienenpfad, den die Bayerische Kleinstadt für das kleinste Haustier der Welt angelegt hat. Kirsten Klahold, Pädagogische Mitarbeiterin des Albvereins und Coach der Ortsgruppe Regglisweiler, fesselte Alt und Jung mit Spielen, Quizzes, Honigkeksen und -bonbons. Kaum auf dem Weg, war der Bienentrupp schon mehr als drei Kilometer weiter auf dem Spielplatz, wo die kleinen Wanderer sämtliche Spielgeräte in Beschlag nahmen und die Eltern erst einmal verschnauften. „Unser Kind wird noch lange von diesem Nachmittag schwärmen“, sagte ein zufriedener Vater, als er sich bei Klahold bedankte.

Das tat auch Kurt Högerle, Vorsitzender der kleinen Ortsgruppe: „Durch die tolle Arbeit Kirsten Klaholds hat unsere Gruppe einen großen Sprung in eine gute Zukunft gemacht. Wer immer die Möglichkeit geboten bekommt, mit Klahold oder einer ihrer Kolleginnen zu arbeiten, sollte sich diese Möglichkeit nicht entgehen lassen.“

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von swaechter. Permanenter Link des Eintrags.

Über swaechter

Ich bin freie Journalistin und also solche für die Pressearbeit des Albvereins/Gesamtverein zuständig. Zur Pressearbeit beim Schwäbischen Albverein gehört beispielsweise die Erstellung von Pressemitteilungen und Texten, die Fotobeschaffung, die redaktionelle Arbeit für die Homepage, die Berichterstattung über vereinsinterne Veranstaltungen und Informationsforen, die Zusammenstellung von Presseunterlagen, die Realisierung von Presseterminen und Pressekonferenzen und die Entwicklung von Presseplänen über das Jahr. Außerdem arbeite ich punktuell für verschiedene Verlage als Redakteurin. Weiterhin mache ich projektbezogene Pressearbeit für Unternehmen, Messen sowie Vereine und Verbände. Meine Schwerpunkte sind Umwelt, Naturschutz, Gesundheit, Tourismus, aber auch Facility Management und Kommunaltechnik.