Schnitzaktionen im März

Am 5. März fand in Wolfschlugen  der Schnitzkurs „Ein Stock – viele Ideen“ statt. 21 Kinder waren mit ihren Schnitzassistenten (Eltern) eifrig dabei. Zuerst wurde „Mikado“ gespielt: Jedes Kind durfte sich, wie beim richtigen Mikado, seinen Schnitzstock aus einem Haufen von Stöcken heraussuchen und kurz erzählen, ob es schon öfters geschnitzt habe. Wenn es beim Stöckchen ziehen doch mal wackelte, war es aber auch nicht schlimm. Bevor es dann ans Schnitzen ging, mussten alle Kinder zusammen noch die Schnitzregeln herausfinden.

schnitzgruppe-wolfschlugen

Schnitzregeln

Diese lauten: Wer schnitzt der sitzt, ich schnitze immer vom Köper weg, eine Armlänge Abstand zum Nachbarkind, schnitzen nur mit scharfer Klinge, das Messer immer geschlossen weitergeben, wer sein Messer nicht braucht, packt es ein und nicht in lebende Bäume ritzen.

Dann ging es mit dem Schnitzen los. Geschnitzt wurde ein Stock, mit einer Gabel an einem Ende und ein Messer am anderen. Da die Schnitzregeln von allen befolgt wurden, gab es keine Verletzungen. Nach getaner Arbeit, konnten Apfelschnitze mit der geschnitzten Gabel aufgepikst werden. Ganz schnelle Schnitzer verzierten ihr Besteck noch mit Mustern oder dem eigenen Namen, oder versuchten sich am Schnitzen von kleinen Holzmäusen oder Holzwichteln.

Weitere Schnitzaktionen gab es am 11.3. auch  im Rahmen des gemeinsamen Familien-Programmes der Ortsgruppen Esslingen, Oberesslingen, Sulzgries und Berkheim. Die Aktion fand in den Räumen der OG Sulzgries statt. Mit großer Begeisterung und Freude waren auch hier viele Teilnehmer zu Gange:17 Kinder plus Eltern.

schnitzgruppe-berkheim

Auch in Reudern wurde fleißig geschnitzt (12.3.):Bei bestem Frühlingswetter kamen hier 13 Kinder und ihre Eltern zusammen, um den Umgang mit dem Taschenmesser, die Schnitzregeln und die verschiedene Werkzeuge kennenzulernen. Es wurde eifrig geschnitzt, so dass sehr schnell verschiedene Schnitzkunstwerke wie zum Beispiel eine Messer-Gabel-Kombination oder gar eine ganze Mäuse-Familie entstanden. Nach einer Kuchenpause auf der Sonnenterrasse, durften sich die Kinder ihre verdienten Schnitzdiplome abholen.Die nächste Familiengruppenaktion in Reudern findet am 23.04.2017 unter dem Motto „Waldkunstwerke- Landart für Familien“ statt.

schnitzmaus

Die Familienaktionen fanden mit der Unterstützung der pädagogischen Mitarbeiterin Ulrike Gohl statt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und verschlagwortet mit von swaechter. Permanenter Link zum Eintrag.

Über swaechter

Ich bin freie Journalistin und also solche für die Pressearbeit des Albvereins/Gesamtverein zuständig. Zur Pressearbeit beim Schwäbischen Albverein gehört beispielsweise die Erstellung von Pressemitteilungen und Texten, die Fotobeschaffung, die redaktionelle Arbeit für die Homepage, die Berichterstattung über vereinsinterne Veranstaltungen und Informationsforen, die Zusammenstellung von Presseunterlagen, die Realisierung von Presseterminen und Pressekonferenzen und die Entwicklung von Presseplänen über das Jahr. Außerdem arbeite ich punktuell für verschiedene Verlage als Redakteurin. Weiterhin mache ich projektbezogene Pressearbeit für Unternehmen, Messen sowie Vereine und Verbände. Meine Schwerpunkte sind Umwelt, Naturschutz, Gesundheit, Tourismus, aber auch Facility Management und Kommunaltechnik.